Vor dem Loch

Manchen ist das ja ungeheuer wichtig, sie bezeichnen das als Ausweis von Bildung und Geisteshaltung. Man muss zeigen, dass man sich auszudrücken vermag und dass man in allem Stil hat. Anderen wiederum ist in erster Linie daran gelegen, dass man sich an die Regeln hält, einerlei, worum es geht. Man muss sich den Regeln gemäß verhalten und das gilt ausnahmslos. [weiterlesen]

Im Loch 2

Die lassen mich einfach nicht aus dem Loch raus. Und irgendwann bin ich es auch leid, an die Tür zu klopfen wie ein Bittsteller. Das habe ich nicht nötig. Ich nicht. Ich will helfen und nicht betteln. Wenn die meinen, sie könnten auf mich verzichten, meinetwegen. Wenn die nur einen Funken Verstand hätten, könnten sie wissen, dass ihnen eine Chance [weiterlesen]

Im Loch 1

Eigentlich unnötig darauf hinzuweisen, aber eben der Vollständigkeit halber und weil man ja nie weiß, was noch werden wird, sei an eben dieser Stelle gesagt, dass ich mich freiwillig hier eingefunden habe. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass alles ins Lot kommt. Ich will helfen. Und damit vielleicht ein wenig Ordnung in die Angelegenheit bringen, die droht aus dem [weiterlesen]

Aussicht

Es ist immer der Anfang, der wehtut. Etwas zerstören und neu zusammensetzen ist einfacher, das Zertrümmern die leichteste Übung, sofern man sich traut auch auf die eigenen Sachen loszugehen. Bei den Werken anderer braucht es nicht einmal Mut, nur genug Zorn. Aber etwas Neues auf die Welt bringen, verlangt einem alles ab. Man stapft auf unsicherem Grund, hinaus ins Blaue. [weiterlesen]

Nayka – Flug ins Ungewisse

Gar nicht so einfach, zu entscheiden, wohin die Reise geht. Schließlich hat man ja Verantwortung für seine Figur, kann sie ja nicht einfach in eine Krisenregion schicken und dann sagen, sieh mal zu, wie du hier zurecht kommst, und man selbst sitzt vor dem prasselnden Kaminfeuer. Das gehört sich nicht. Und auch nicht die Sache mit ihrem Namen. Sie hat [weiterlesen]