K-13

Stille, er ist nicht da. Das Appartement liegt im Dämmer, kalter Rauch in der Luft, Essensreste in der Küche, überall ausgebreitet, Bücher, Notizzettel und Zeitungsausschnitte. Im Schlafzimmer, gegenüber der Fensterfront, hängt ein Betttuch an der Wand, darauf mit schwarzer und blauer Farbe große Lettern gepinselt, teilweise durchgestrichen oder übermalt. A. setzt sie mühsam zu Wörtern zusammen, versucht zu verstehen, weil [weiterlesen]

K-12

Kurzschlüsse des Denkens auf hohem Niveau, denkt Vier. Und weiter unten? Knallhartes Ressentiment, das Baseballschläger und Mollis zur Durchsetzung mit sich führt. Da vergeht Vier die Hoffnung auf einen rationalen Diskurs, zumal jetzt in Krisenzeiten. In seiner Krise? Zivilisation ist brüchiger denn je. Dünne Bildwände trennen die Menschen voneinander, halten sie, nicht immer und immer weniger, davon ab zuzuschlagen um [weiterlesen]

K-11

Zeitschlieren an den Wänden, ein tropfender Wasserhahn (was sonst?), heruntergelassene Läden, Dunkel, in dem sie schweigend liegt, schwer, Lichtjahre entfernt von dem Gefühl, das sie empfunden hat, nachdem sie gehen konnte, er sie frei gelassen hat. Ein Gefühl, unähnlich der Freude, die man verspürt, wenn man etwas geschafft hat, endlich, über etwas Erreichtes, auf das man lange hin gearbeitet hat, [weiterlesen]

Aufmachen!

Diese Tür, einzig, diese Tür muss ich noch aufstoßen. Dahinter werde ich ’s finden, dachte er sich. Hinunterdrücken, aufreißen, das würde in einem geschehen. Dann trifft mein Auge IHN, sagte er sich, zitternd. Drückte die Klinke hinab. Ganz weit nach unten, bis er dieses sanfte Rucken verspürte, als ob ein Streichholz splitterte. Aber die Tür gab nicht nach. Nichts geschah. [weiterlesen]

K-10

Andreas Bude habe ich nicht mehr ertragen. Den Staub, die Unordnung, die verschimmelten Brotreste, die Schmutzränder in der Badewanne und den Gestank nach Pisse im Klo. Auch Andreas nicht mehr, obwohl ich ihm dankbar bin, dass ich bei ihm Unterschlupf gefunden habe, dankbar auch für das gemeinsame Herumstreunen, die Besäufnisse in den Bars und Clubs, einfach für alles. Er hat [weiterlesen]