Zum Inhalt springen

Böser Dienst

Gegen das Böse habe ich keine Chance, aber große Angst vor ihm, trotz meiner vielen Dienstjahre. Daran ändert auch keine Denkarbeit etwas. Ich kann die Angst nur wie ein Atomtechniker behandeln, der die Brennstäbe nur vermittels aufwendiger Instrumente beherrscht und sich auf Distanz zu ihnen hält, ohne jedoch wirklich sicher vor deren Strahlung zu sein. Der sichere Schutz ist zugleich einengend, schreibt starre Formen der Bewegung vor. Und noch eines: Schmutzig und böse sind immer die anderen. Mein Beruf bringt es mit sich, dass ich genau dorthin muss, dort, wo die anderen sind. Manchmal frage ich mich, wer die anderen sind, wer zu ihnen gehört, ob es überhaupt jemanden gibt, der nicht zu ihnen gehört. Ich will das irgendwann einmal heraus bekommen. Jetzt habe ich keine Zeit dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.