Zum Inhalt springen

Kommentar Freund Sams

Weiß nicht so recht, ob mich überraschen soll, dass Vier ins Schweigen gefallen ist. Einsilbig ist er immer gewesen, und über Privates hat er nie gesprochen. Auch nicht beim Bier am Morgen in der Kneipe, bevor wir uns ins Bett gehauen haben. Manche haben, ich gehöre ja nicht zu denen, von dem Dunklen geredet, das er mit sich trage, wie Linus seine Schmusedecke. Das sind maßlose Übertreibungen, und man muss ja auch nicht immer grinsen, gerade in unserem Job ist das eh nicht angesagt. Ich glaube, die, die vom Dunklen geredet haben, die sind nicht mit seiner Zielstrebigkeit klar gekommen, dass er seinen Job halt ernst genommen hat, und vielleicht, weil er keine Weibergeschichten hatte, jedenfalls weiß ich von keiner. Interessiert mich auch nicht, ich amüsiere mich lieber selbst. Und überhaupt: Second-Hand-Gelaber nervt mich bloß. Vier ist eben Vier und daran wird sich auch nichts ändern. Na gut, die eine Sache, ich gebe es zu, die ist schon ein bisschen komisch gelaufen, was ich so gehört habe, aber aus dem Ruder, also das kann ich mir nicht vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.