Aussicht

Es ist immer der Anfang, der wehtut. Etwas zerstören und neu zusammensetzen ist einfacher, das Zertrümmern die leichteste Übung, sofern man sich traut auch auf die eigenen Sachen loszugehen. Bei den Werken anderer braucht es nicht einmal Mut, nur genug Zorn. Aber etwas Neues auf die Welt bringen, verlangt einem alles ab. Man stapft auf unsicherem Grund, hinaus ins Blaue. [weiterlesen]

Nayka – Flug ins Ungewisse

Gar nicht so einfach, zu entscheiden, wohin die Reise geht. Schließlich hat man ja Verantwortung für seine Figur, kann sie ja nicht einfach in eine Krisenregion schicken und dann sagen, sieh mal zu, wie du hier zurecht kommst, und man selbst sitzt vor dem prasselnden Kaminfeuer. Das gehört sich nicht. Und auch nicht die Sache mit ihrem Namen. Sie hat [weiterlesen]

Weiß, überall.

Klar, im Winter muss man damit rechnen, aber so plötzlich und so heftig, das hat mich dann doch überrascht. Kann kaum 10 Meter weit sehen wegen des dichten Schneegestöbers. Der Wischer packt es kaum, die Scheiben frei zu halten. An den Rändern der Windschutzscheibe sammeln sich Schneeklumpen. Wenn es weiter so schneit, muss ich aussteigen und die Scheiben freiräumen. Ich [weiterlesen]

Magic Bus

Magic Bus Wie immer. Der Wecker klingelt früh, ich schleppe mich ins Bad, stelle mich unter die Brause, kleide mich an, brühe einen Kaffee auf, kurze Zeitungslektüre, während ich den Kaffee schlürfe und dann geht ’s aus dem Haus. Runter zur Bushaltestelle, an der ich heute zu meiner Verwunderung alleine bin. Noch mal ein Blick auf meine Uhr und die [weiterlesen]

2026

Wir schreiben das Jahr 2062 und Kommissar Vier flucht. Soeben hat er den heikelsten Auftrag seines Lebens erhalten. Er ist schon lange in Diensten des Departements für Transparenz und Geschmeidigkeit, aber so etwas ist ihm noch nicht untergekommen. Bislang hat er Menschen aufspüren müssen, und nun soll er einen Text oder ein Buch, ganz klar ist ihm das auch nicht, [weiterlesen]