Weiß, überall.

Klar, im Winter muss man damit rechnen, aber so plötzlich und so heftig, das hat mich dann doch überrascht. Kann kaum 10 Meter weit sehen wegen des dichten Schneegestöbers. Der Wischer packt es kaum, die Scheiben frei zu halten. An den Rändern der Windschutzscheibe sammeln sich Schneeklumpen. Wenn es weiter so schneit, muss ich aussteigen und die Scheiben freiräumen. Ich [weiterlesen]

Bestimmungsgemäßer Gebrauch (der Zeit)

Während in Frankfurt und Umgebung die Sonne aufgeht, bewegen sich – aus allen Richtungen kommend – noch lichtbewehrte vierrädrige Gefährte mit ihren ortlosen Lenkern auf die Stadt zu, um dann dort in der Regel etwas mehr als acht Stunden Rast zu machen, während ihre Fahrer dann ihren Bestimmungsort eingenommen haben, um dort weisungsgebunden die Zeit mit Tätigkeiten auszufüllen, die für [weiterlesen]

Böser Dienst

Gegen das Böse habe ich keine Chance, aber große Angst vor ihm, trotz meiner vielen Dienstjahre. Daran ändert auch keine Denkarbeit etwas. Ich kann die Angst nur wie ein Atomtechniker behandeln, der die Brennstäbe nur vermittels aufwendiger Instrumente beherrscht und sich auf Distanz zu ihnen hält, ohne jedoch wirklich sicher vor deren Strahlung zu sein. Der sichere Schutz ist zugleich [weiterlesen]

Kein perfekter Tag

Was für ein be … scheuerter Tag. Er hätte es wissen können, schon beim Aufwachen, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht, hat alles nicht zusammengepasst. Dieser Zustand, in dem er sich befunden hat, er hat sich gehen lassen, so ganz wider seine Natur. Das hätte ihn stutzig machen sollen. Träume sind Schäume. Wie ein Narr hat er sich verhalten. [weiterlesen]