Weiß, überall.

Klar, im Winter muss man damit rechnen, aber so plötzlich und so heftig, das hat mich dann doch überrascht. Kann kaum 10 Meter weit sehen wegen des dichten Schneegestöbers. Der Wischer packt es kaum, die Scheiben frei zu halten. An den Rändern der Windschutzscheibe sammeln sich Schneeklumpen. Wenn es weiter so schneit, muss ich aussteigen und die Scheiben freiräumen. Ich [weiterlesen]

Mond 3

Zu Hause dann, ausgepackt, fein säuberlich, Verpackungsmüll entsorgt, Gebrauchsanweisung beiseite gelegt, Garantiekarte in die Schublade, Ausschau gehalten nach der geeigneten Stelle, Haken in die Decke getrieben, eine Metallkette, daran das Prachtstück gehängt, darum herum gegangen, den Scheinwerfer justiert, die Jalousien heruntergelassen. Er dreht sich im Lichtkegel, etwas zu schnell, aber nicht schnell genug, um es reklamieren zu können. Die richtige [weiterlesen]

Auf dem Weg zur Arbeit

An den Zaun gedrückt erhalte ich zwei, drei Schläge in den Bauch. Sinke nach unten, liege auf dem Boden. Mir schlägt das Herz bis zum Hals. Wo stecken die anderen, wo sind die Kollegen. Ich rolle mich zusammen, erwarte die nächsten Schläge, Tritte, stattdessen höhnisches Lachen. Wo ist meine Knarre? Warum in aller Welt habe ich nicht besser aufgepasst. Komme [weiterlesen]

Die gute Maschine

Im Kopf morgendliche Leere, in der wie Aale Hoffnungen zittern, aber beim Blick nach draußen weißt du, dass, was da kommt, ein beschissener Tag ist. Der Regen hat die Hauswände eingenässt, grauschwarzer Himmel, am Morgen der Tag so düster wie am Abend. Du willst dich einrollen und schlafen, träumen von einem Spaziergang am Strand an einem heißen Tag, von einem [weiterlesen]